MENÜ
logo  STARTSEITE

AGB




1.Geltung

1.1 TME Thai Massage erbringt Ihre Leistungen ausschließlich auf Grundlage dieser Geschäftsbedingungen.

1.2 Abweichungen von diesen Geschäftsbedingungen sind nur wirksam, wenn TME Thai Massage sie schriftlich bestätigt.

1.3 TME Thai Massage ist jederzeit berechtigt, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen mit einer angemessenen Ankündigungsfrist zu ändern oder zu ergänzen.
Der Kunde hat das Recht, einer solchen Änderung zu widersprechen.
Widerspricht der Kunde den geänderten Bedingungen nicht innerhalb eines Monats nach Zugang der Änderungsmitteilung, so werden diese entsprechend der Ankündigung wirksam.


2. Anmeldung Kurse

2.1 Wir empfehlen, sich möglichst frühzeitig anzumelden.
Bitte verwenden Sie nach Möglichkeit für Ihre Anmeldung das Anmeldeformular.
Füllen Sie es bitte vollständig aus. Der Vertrag kommt mit Ihrer unterzeichneten und von uns bestätigten Anmeldung zustande.
Wir bestätigen Ihre Anmeldung schriftlich.(E-mail)

2.2 Die in der Anmeldung gemachten Angaben sind verbindlich.
Nebenabreden, die den Umfang der vertraglichen Leistung verändern, bedürfen unserer ausdrücklichen schriftlichen Bestätigung.


3. Vertragsinhalt und Rechnungsstellung

3.1 Der Kunde versichert bei Vertragsabschluss, dass er das 18. Lebensjahr vollendet hat und voll geschäftsfähig ist.

3.2 TME Thai Massage ist berechtigt, den Antrag des Kunden innerhalb einer Frist von 14 Tagen nach Absendung der Anmeldung durch den Kunden anzunehmen, abzulehnen oder zu widerrufen. Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseitigen Leistungen zurückzugewähren.

3.3 Der Umfang der vertraglichen Leistungen ergibt sich aus der jeweiligen Leistungsbeschreibung von TME Thai Massage zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses bzw. der Vertragsverlängerung. Die Leistungsbeschreibung steht zusammen mit der Preisliste auf den Webseiten von TME zum Abruf bereit und ist in ihrer jeweiligen Form Vertragsbestandteil.

3.4 Rechnung und Vertrag wird per Email zugestellt.

3.5 TME Thai Massage ist berechtigt, den Inhalt dieses Vertrages mit Zustimmung des Kunden zu ändern, sofern die Änderung unter Berücksichtigung der Interessen von TME für den Kunden zumutbar ist. Die Zustimmung zur Vertragsänderung gilt als erteilt, sofern der Kunde der Änderung nicht binnen 2 Wochen nach Zugang der Änderungsmitteilung widerspricht. TME Thai Massage verpflichtet sich, den Kunden mit der Änderungsmitteilung auf die Folgen eines unterlassenen Widerspruchs hinzuweisen.

3.6 Freiwillige Zusatzleistungen können von TME jederzeit wieder eingestellt werden.


4. Zahlung

Die komplette Lehrgangsgebühr wird entweder in bar bei Kursbeginn entrichtet oder
5-30 Tage vor Kursbeginn überwiesen. Die Kontodaten werden dem Teilnehmer per Email übermittelt.


5. Rücktritt

Bei Stornierung bis zu sechs Wochen vor Beginn des Lehrganges berechnen wir keine Stornogebühren,
falls Zahlungen schon erfolgt sind, werden diese vollständig rückerstattet.

Bei Stornierung innerhalb von einer bis sechs Wochen vor Beginn des Lehrganges sind bei Kursbeginn
20% der Lehrgangsgebühr als Stornogebühr zu entrichten.*

* Im Falle einer Krankheit (gilt auch für Verwandte 1.Grades, die Sie betreuen) oder höherer Gewalt,
werden bei Vorlage eines Nachweises die zu zahlenden Stornogebühren auf einen nachfolgenden Lehrgang angerechnet.


6. Mitteilungen, Email und Datentransfer

6.1 Für den Geschäftsverlauf notwendige Mitteilungen von TME Thai Massage an den Kunden werden ausschließlich per Email zugestellt. Dafür hat der Kunde eine Referenz-Emailadresse anzugeben. Zunächst ist das die Emailadresse, die auf dem Anmeldeformular angegeben wird, eine etwaige Änderung ist TME Thai Massage unverzüglich mitzuteilen. Mitteilungen gelten mit dem Eingang und der damit hergestellten Verfügbarkeit im Postfach als zugestellt, ungeachtet des Datums, an dem der Kunde derartige Nachrichten tatsächlich abruft.

6.2 Der Kunde ist verpflichtet, TME Thai Massage eine gültige Postanschrift
- jedoch keine Postfach - oder sonstige anonyme Adresse - mitzuteilen und TME Thai Massage bei Änderungen zu unterrichten.
Dies betrifft auch die Angabe von Name, Anschrift, Telefon- und Telefaxnummer. Die Angabe einer Postfach-Adresse ist nicht ausreichend.


7. Widerrufsrecht des Kunden nach dem Fernabsatzgesetz

7.1 Soweit es sich bei dem Kunden um einen Verbraucher handelt, kann er seine Vertragserklärung innerhalb von 2 Wochen ohne Angaben von Gründen in Schriftform per E-Mail oder Post widerrufen.

7.2 Die Frist beginnt mit dem Eingang des Anmeldeformulars. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist an die im Impressum angegebene Adresse zu richten.

7.3 Gemäß § 312d Abs. 4 BGB besteht das Widerrufsrecht grundsätzlich nicht bei Fernabsatzverträgen zur Lieferung von:
Waren, die auf Grund ihrer Beschaffenheit nicht für eine Rücksendung geeignet sind (hierunter fallen der Bezug von Video-Software und Video-Softwarelizenzen mittels eines Downloads) oder Audio- oder Videoaufzeichnungen oder von Video-Software, sofern die gelieferten Datenträger vom Kunden entsiegelt worden sind.

7.4 Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseitigen Leistungen zurückzugewähren.

Das Widerrufsrecht des Kunden erlischt vorzeitig, wenn TME mit der ausdrücklichen Zustimmung des Kunden vor Ende der Widerrufsfrist mit der Ausführung der Leistung begonnen hat oder der Kunde diese selbst veranlasst hat.


8. Haftung

8.1 Nicht alle Übungen und Positionen sind für jeden geeignet. Insbesondere die Dehn- und Strechübungen können, wenn Sie mit zuviel Kraft ausgeführt werden, zu Verletzungen führen. Eine Haftung kann nicht übernommen werden. Wenn Sie Probleme mit den Knien haben, beachten Sie bitte, das die Massage hauptsächlich auf diesen ausgeführt wird. Bei bestehenden gesundheitlichen Problemen stimmen Sie sich bitte vorher unbedingt mit Ihrem Arzt oder Physiotherapeuten ab.

8.2 Als Höchsthaftungssumme wird in allen Fällen maximal der tatsächliche Rechnungsbetrag durch TME Thai Massage an den Kunden festgesetzt. Für Schäden haftet TME Thai Massage nur dann, wenn er eine wesentliche Vertragspflicht (Kardinalpflicht) in einer den Vertragszweck gefährdenden Weise verletzt hat oder der Schaden auf grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz zurückzuführen ist. Erfolgt die schuldhafte Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht (Kardinalpflicht) nicht grob fahrlässig oder vorsätzlich, so ist die Haftung auf solche typische Schäden begrenzt, die zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses für TME Thai Massage vernünftigerweise voraussehbar waren. Weitergehende Haftungsansprüche sind ausgeschlossen. Die Haftung aufgrund zwingender gesetzlicher Vorschriften bleibt von dieser Vereinbarung unberührt.

8.3 TME Thai Massage übernimmt keine Haftung für die Folgen von Pflichtverletzungen des Kunden. Im Falle einer Pflichtverletzung des Kunden ist TME zur Auflösung des Vertrags berechtigt.


9. Mindestteilnehmerzahlen; Absagen durch den Veranstalter

Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl (2 Teilnehmer) oder Krankheit des Referenten, ist TME berechtigt vom Vertrag zurückzutreten. Bereits geleistete Zahlungen werden rückerstattet.


10. Höhere Gewalt

Schadensersatz- oder sonstige Ansprüche ergeben sich für den Kunden bei nicht durch TME Thai Massage zu verantwortenden Ausfällen nicht. TME ist von der Leistungspflicht in Fällen höherer Gewalt befreit. Als höhere Gewalt gelten alle unvorhergesehenen Ereignisse sowie solche Ereignisse, deren Auswirkungen auf die Vertragserfüllung von keiner Partei zu vertreten sind. Der Kunde stellt TME Thai Massage diesbezüglich von sämtlichen Ansprüchen Dritter frei.


11. Leistungsmängel

Beanstandungen hinsichtlich der vertraglich vereinbarten Leistungen sind anzuzeigen, damit unverzüglich Abhilfe erfolgen kann. Unterläßt es der Teilnehmer schuldhaft, einen Mangel anzuzeigen und erhält TME Thai Massage dadurch keine Gelegenheit, den Mangel abzustellen, ist eine Minderung des Preises ausgeschlossen.


12. Lizenzbestimmungen, Nutzungsrecht u. Gewährleistung für Videoprogramme

Endbenutzer-Lizenzbestimmungen
Diese Endbenutzer-Lizenzbestimmungen regeln den Umfang der Rechte, die Ihnen durch TME Thai Massage als Nutzer der Video-Software eingeräumt werden.
Durch klicken der "Ich akzeptiere" Auswahl werden beim Kauf diese Endbenutzer-Lizenzbestimmungen verbindlich vereinbart.

Nutzungsumfang/Nutzungsrecht
12a.1 Mit dem Erwerb der Nutzerlizenz für die Video Software erwerben Sie das Recht zur Nutzung der Video Software.
Die Video Software selbst bleibt geistiges Eigentum des Herstellers.
Der Erwerb der Lizenz berechtigt nur zur Nutzung der Video Software von einer Person auf einem Rechner zur selben Zeit.

12a.2 Sie sind berechtigt eine Kopie der Video-Software auf max.3 Computer innerhalb eines Haushaltes zu installieren und zu nutzen, es sei denn, Ihnen wurde eine abweichende Anzahl von Lizenzen mitgeteilt.

12a.3 Das eingeräumte Nutzungsrecht berechtigt Sie nicht dazu, die Video-Software über den vorstehend beschriebenen Umfang hinaus zu vervielfältigen und zu vertreiben oder in sonstiger Weise Dritten zugänglich zu machen. Insbesondere ist Ihnen nicht gestattet, die Video-Software zu vermieten, zu verleasen oder zu verleihen.

12a.4 Urheberrechts- und sonstige Schutzrechtsvermerke innerhalb der Video-Software dürfen Sie weder entfernen noch verändern. Sie sind auf jeder Kopie mit zu übertragen.

12a.5 Die von Ihnen erworbene Lizenz darf nicht an Dritte weitergegeben werden.

12a.6 Die Übersetzung, Bearbeitung oder sonstige Form der Veränderung der Video-Software sowie die Schaffung von abgeleiteten Werken der Video-Software ist ausschließlich TME vorbehalten.

Gewährleistung
12b.1 Die Video-Software und ihre Dokumentation sind mangelfrei, wenn sie zur Verwendung im Sinne der von TME herausgegebenen und zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie die Video-Software und die Dokumentation erhalten haben, gültigen Beschreibung der Video-Software und ihrer Funktionalitäten geeignet sind.

12b.2 Erweist sich die Video-Software zur Verwendung im Sinne der Nummer 13b.1 als nicht geeignet oder erfüllt sie die in der Dokumentation aufgeführten Funktionalitäten nicht oder nicht vollständig oder ist die Video-Software für das Auftreten eines sonstigen Mangels verantwortlich, sind Sie zunächst berechtigt, Nacherfüllung entweder durch Behebung des Mangels oder durch Neulieferung der Video-Software zu verlangen. Sollte die von Ihnen gewählte Art der Nacherfüllung im Hinblick auf die damit verbundenen Kosten im Vergleich zu dem Wert der Video-Software für TME unverhältnismäßig sein, beschränkt sich Ihr Recht auf die andere Art der Nacherfüllung.

12.3 Die Mängelbeseitigung durch TME kann auch durch telefonische, schriftliche oder elektronische Handlungsanweisungen erfolgen, sofern dadurch die Bedienung der Video-Software durch Sie oder deren Ablauf nicht unzumutbar beeinträchtigt werden.

12.4 Gelingt es TME nicht, innerhalb eines angemessenen Zeitraums die Video-Software in einem Zustand bereitzustellen, der als mangelfrei im Sinne der obigen Nummer 13b.1 anzusehen ist oder verweigert TME die Mängelbeseitigung endgültig und ernsthaft, haben Sie nach Ihrer Wahl das Recht auf Minderung des Kaufpreises oder Rückgabe der Video-Software gegen Erstattung des Kaufpreises.

12.5 TME ist zur Mängelbeseitigung nicht verpflichtet, wenn der Mangel auf Bearbeitungen und/oder Änderungen der Video-Software durch Sie zurückzuführen ist. Sie haben jedoch die Möglichkeit, nachzuweisen, dass die aufgetretenen Mängel der Video-Software nicht im Zusammenhang mit den Bearbeitungen oder Änderungen durch Sie stehen. In diesem Fall wird TME die Mängel gemäß den Bestimmungen dieses Abschnitts beseitigen.

12.6 Trifft TME ein Verschulden, können Sie Schadensersatz oder Aufwendungsersatz statt der Leistung von TME geltend machen. Ein Recht, die Video-Software zurückzugeben oder Schadensersatz anstelle der gesamten Leistung zu verlangen, besteht nur bei erheblichen Mängeln. Geben Sie die Video-Software zurück, haben Sie die Nutzung der Video-Software entsprechend dieser Lizenzbestimmungen einzustellen.

12.7 Ihre Ansprüche gegen TME auf Erbringung von Gewährleistung verjähren in zwei 2 Jahren ab dem Zeitpunkt, in dem Sie die Video-Software von TME erhalten haben.


13. Sonstige Vereinbarungen

13.1 Während der Ausbildungen besteht ein vollständiger Verzicht auf Alkohol und Drogen. Die Teilnahme an allen Programmen gemäß Tagesablauf (s. entsprechende Seminarbeschreibung) ist Pflicht und Voraussetzung für das Abschlusszertifikat.
Bei Nichtbeachten der Teilnahmebedingungen kann der Teilnehmer vom Kurs ausgeschlossen werden.
In diesem Fall, wie auch bei vorzeitigem Abbruch des Kurses, besteht kein Anspruch auf Rückerstattung.
13.2 Gegen Forderungen von TME Thai Massage kann der Kunde nur aufrechnen, wenn die Gegenansprüche unbestritten oder rechtskräftig festgestellt sind.
13.3 Es findet ausschließlich das Recht Spaniens Anwendung.
13.4 Die Anwendung der Bestimmungen der UN-Kaufrechtskonvention wird ausgeschlossen.
13.5 Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten ist Spanien, Palma de Mallorca.

(Stand vom 01.01.2016)